Geschichte

Tradition und Moderne

Vor 70 Jahren begann die Erfolgsgeschichte der Bäckerei Krachenfels. Mit einem Bauernlaible, das der Unternehmensgründer, Eugen Krachenfels, im Jahr 1936 erstmals entwickelt und in Furtwangen gebacken hat. Das Bauernlaible zählt auch heute noch zu den Klassikern im Sortiment von Krachenfels. Aus der kleinen Bäckerei von Eugen und Hedwig Krachenfels aber ist dank des unternehmerischen Engagements der nachfolgenden Generationen ein erfolgreicher Filialist mit einem anspruchsvollen Angebot an vielfältigsten gesunden Backwaren, allein mit knapp 30 verschiedenen Brotsorten, und einer hochmodernen Produktionsstätte geworden.

Der Firmenstammsitz und die Produktion liegen verkehrsgünstig am Rande von Mönchweiler, wo Krachenfels seit 1995 bäckt. 2008 wurde die Betriebsgröße von 1800 Quadratmeter auf 3600 Quadratmeter verdoppelt, um die Abläufe noch effizienter zu gestalten und auf Expansionskurs bleiben zu können. Von Mönchweiler aus werden alle 40 Filialen, die in der Regel etwa eine Stunde vom Firmenstammsitz entfernt liegen, beliefert.

Auch wenn Krachenfels sich hochmoderner, semi-industrieller Techniken in der Fertigung der Backwaren bedient, bleibt vieles traditionelle Handarbeit. Wie bei den Berlinern. Für die süße Füllung werden ausschließlich selbst gemachte Marmeladen verwendet. Vorgefertigte Backmischungen gibt es im Unternehmen Krachenfels nicht.


Zum Seitenanfang